Kunst Online News: Ausgabe 01/2017
VG WORT Zählpixel.

Grüß Gott! Moin! Hallo!

Die letzte Ausgabe der Kunst Online News liegt nun schon wieder eine ganze Weile zurück. Aber es gibt einen guten Grund dafür: Wir haben unsere Website komplett überarbeitet. Wenn Sie Zeit und Lust haben, dann schauen sie sich mal um.

Aber jetzt geht es um die neusten Nachrichten aus der Kunstszene. Und hier sind sie:

Documenta mal 2 oder geteilt durch 2?

16.04.2017 | Quelle: documenta14.de (documenta)

Alle drei Jahre findet die documenta statt. Und 2017 ist es wieder so weit: Vom 8.4. bis zum 16.7. öffnet die documenta 14 ihre Tore.

Allerdings gibt es in diesem Jahr eine Besonderheit, denn die berühmte Triennale präsentiert ihre künstlerische Vielfalt zum ersten Mal nicht nur in Deutschland.

Diesmal teilen sich Athen und Kassel die Exponate. Und so wurde auch die offizielle Eröffnung am 8.4. in der griechischen Hauptstadt begangen.

Die Ausmaße sind dabei mal wieder sehr beeindruckend: Allein in Griechenland können die Werke von über 150 verschiedenen Künstlern an insgesamt 48 Veranstaltungsorten betrachtet werden.

Die genauen Pläne und Details für alle Veranstaltungsorte in Kassel werden voraussichtlich im Frühsommer 2017 vorliegen.

Ich habe Ihr Interesse an der documenta geweckt? Hier geht es zur offiziellen Website mit allen wichtigen Informationen: documenta14.de

Runter von der Straße: „Mag City“ zeigt Street Art

13.04.2017 | Quelle: magiccity.de (Magic City)

Jetzt wird’s bunt! Seit dem 13. April kann die Öffentlichkeit die Ausstellung „Magic City – Die Kunst der Straße“ in München besuchen (Kleine Olympiahalle im Olympiapark).

Dabei gibt es einiges auf die Augen: 3D-Illusionen, Graffiti, Skulpturen sowie Wandgemälde (gemalt, gesprüht, geritzt, geklebt und sogar gestrickt).

Die beiden Urban-Art-Experten Carlo McCormick und Ethel Seno haben in München die Arbeiten von über 50 Street Artists aus fünf Kontinenten versammelt. Herausgekommen ist eine Zusammenstellung von Exponaten, die beeindrucken und Freude machen.

Und wem Gucken nicht reicht, es gibt auch ein MagicLab in dem man sich selbst ausprobieren kann. Hier geben erfahrene Graffiti und Street Art Künstler Workshops und stehen helfend zur Seite.

Wer jetzt auf Städtereise gehen möchte, die „Magic City“ kann noch bis zum 3. September besucht werden.

Reminiszenz an das 1 Million-Dollar-Projekt

10.04.2016 | Quelle: suedkurier.de (Südkurier)

Das nenne ich mal zeitgenössisch relevant. Anfang April startete die Social-Website reddit ein kollaboratives Online-Kunstprojekt namens „place“.

Es begann mit einer leeren Fläche von 1.000 x 1.000 Pixel Größe. Die User der reddit-Community konnten diese Fläche nach bestimmten Regeln vollkommen unabhängig voneinander gestalten.

Das Ergebnis nach 72 Stunden war ein gemeinschaftlich erstelltes Bild von sich selbst organisierenden und größtenteils getrennt agierenden Akteuren.

Ein sehr spannendes Experiment, das mich stark an das legendäre Projekt „The Million Dollar Homepage“ von Alex Tew erinnert.

Großer Unterschied: Damals wurden 1 Million Dollar umgesetzt. Das Reddit-Projekt setzt auf kostenlosen user generated content. Auch das spiegelt den Zeitgeist wider.

Auf ein Wort mit Simon de Pury

03.04.2017 | Quelle: sz-magazin.sueddeutsche.de (Süddeutsche Zeitung Magazin)

Als geradezu episch muss das Interview bezeichnet werden, das SZ-Autor Sven Michaelsen mit Simon de Pury in Heft 13/2017 des „Süddeutsche Zeitung Magazin“ geführt hat.

Das Gespräch mit dem Kunst-Kurator, -Sammler und -Auktionator umfasst in der Online-Version insgesamt fast 7.000 Wörter.

Aber nicht nur der Umfang ist gewichtig. Pury ist ein absoluter Kenner des Kunstmarktes. Und dementsprechend scharf fallen seine Analysen desselbigen aus.

Meine persönlichen Highlights sind seine Erfahrungen als rechte Hand von „Heini“, seine Einschätzungen dazu, was Kunst ist, sowie seine Künstlertypisierung.

Und ganz nebenbei ist der Dialog mit Simon de Pury auch sehr unterhaltsam. Besonders dann, wenn man erfährt, welche Kunstwerke „hinter den Kulissen“ im Laufe der Jahre zerstört wurden, oder welche Zwangshandlungen er rundum eine Aktion tätigt.

Meine Meinung: Sie interessieren sich für Kunst und den Kunstmarkt? Dann ist dieser Artikel ein Must-Read für Sie. Hier geht es zum vollständigen Interview: „Kunst zu sammeln ist die schönste Krankheit, die es gibt“.

Weitere Ausgaben der Kunst Online News